Den besten Cannabis finden

CBD für die Schmerztherapie

CBD-Produkte / June 21, 2021

Wenn es um die Behandlung von ständigen und chronischen Schmerzen geht, stehen viele der Betroffenen für ihre Schmerztherapie verschreibungspflichtigen Medikamenten kritisch gegenüber. Eine wachsende Zahl derer, die unter chronischen Schmerzen leiden, wenden sich als Alternative für die Schmerztherapie zu CBD.

Während alternative Therapien auf der ganzen Welt verwendet werden, ist ihre Wirksamkeit ein Thema heftiger Debatte unter den Ärzten und Wissenschaftlern.

In diesem Artikel vertiefen wir das Thema und identifizieren die Wissenschaft hinter CBD für Schmerztherapie. Wir empfehlen Ihnen mithilfe dieser Informationen sich über im von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln dominierten System verfügbare alternative Therapien weiterzubilden.

So wird CBD heute verwendet

Hanf ist die primäre Quelle des in den USA verwendeten CBD.

Bis vor kurzem war Hanf aufgrund der Assoziation weitgehend für die größere Verarbeitung und Konzentration in Öltinkturen und andere Mittel zum Zweck der Nahrungsaufnahme verboten.

Die Erklärung für dieses Verbot ist zwar lang und verworren, doch kurz gesagt war es die Beziehung der Pflanze zum THC-reichem Cannabis der wichtigste Faktor für diese Auffassung.

Nach Lockern der gesetzlichen Vorschriften sind die CBD-Produkte in einer Vielzahl von Formen in den Markt eingedrungen. CBD wurde in erster Linie als Schmerztherapie, Anti-Angst-und entzündungshemmende Substanz schnell eine primäre Alternative zu herkömmlichen Schmerztherapie-Methoden.

Viele Patienten verwenden CBD, da in ihm die psychotropen Substanzen in Cannabis wie THC fehlen.

Mit der Eigenschaft, Schmerz effektiv ohne die Nebenwirkungen von THC und Opioiden zu therapieren, ist es wahrscheinlich, dass die Zahl der Patienten, die CBD für Schmerztherapie verwenden zunehmen wird.

Bei welchen Arten von Schmerz kann CBD helfen?

Die Forschung in Bezug darauf, wie CBD-Produkte zur Linderung von verschiedenen Arten von Schmerzen angewandt werden können, ist noch nicht abgeschlossen. Allerdings studieren Einzelpersonen und Organisationen auf der ganzen Welt inbrünstig die Anwendungen dieser nützlichen Substanz.

Die Form CBD einnimmt, kann einen guten Hinweis darauf geben, wie sie angewandt werden soll.

Entzündungsschmerz

Im Fall von entzündlichen Schmerzen führte das  European Journal of Pain eine Studie mithilfe eines Tierversuches durch, die zeigte, dass das auf die Haut aufgetragene CBD-Gel beim Lindern des entzündlichen Schmerzes von Arthritis wirksam ist.

Im Fall des obigen Beispiels wurde in der Studie das CBD-Gel für vier Tage bei Ratten angewendet. Das Testteam beobachtete verminderte Entzündung und Anzeichen von Schmerzen, ohne erkennbare Nebenwirkungen.

Menschliche Anwender von topischen CBD-Produkten berichteten viele der gleichen Ergebnisse ohne Nebenwirkungen. Allerdings gibt es nur sehr wenige Laborstudien mit menschlichen Probanden durchgeführt wurde, um diese anekdotischen Berichte offiziell zu untermauern.

 

Mutiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS), eine Autoimmunerkrankung, beeinflusst den ganzen Körper und verursacht starke Schmerzen. In diesem Fall sind die Nerven und das Gehirn die von der Krankheit verwendeten Leitungen, die den Betroffenen Schmerzen bereiten.

Muskelkrämpfe sind ebenfalls ein häufiges Symptom, das mit MS in Verbindung gebracht wird. Die Krämpfe können sich als schwere Fälle manifestieren, die an MS-Leidenden zusätzlichen Schmerz bereiten

CBD milderte nachweislich sowohl den Schmerz als auch die Muskelkrämpfe, auch wenn die Ergebnisse nur eine moderate Entlastung erzeugten. Wie bei den Ergebnissen der Wirksamkeit bei anti-inflammatorischen Erleichterung bei Menschen, muss die Anwendung für die Behandlung von MS weiter erforscht werden.

Krebs und Chemotherapie

CBD ist zwar keine vollständige Behandlung für die Schmerzen und Chemotherapie im Zusammenhang mit Krebs, doch es wurde als eine wirksame Option als ergänzende Behandlung beobachtet.

Vorläufige Untersuchungen schlagen vor, dass es am effektivsten bei der Bekämpfung der Übelkeit und Appetitlosigkeit ist, die von der Chemotherapie und Bestrahlungstherapien verursacht werden.

In den USA gibt es keine FDA-zugelassenen Option für diejenigen, die die Symptome der Chemotherapie, ohne sich auf THC zu stützen, verringern möchten. Diejenigen, die das Vorhandensein dieser psychoaktiven Chemikalie in ihrem Behandlungsplan akzeptieren, haben zwei Möglichkeiten, Marinol in der Form einer Kapsel und Syndros in Form einer Tinktur.

Nabiximols ist ein orales Spray, das sowohl THC als auch CBD enthält. Es ist für den Einsatz in Kanada und Europa als Mittel gegen Schmerzen im Zusammenhang mit Krebs verfügbar. Trotz dieser Ergebnisse bleibt das Produkt in den USA nicht verfügbar.

Allgemeine chronische Schmerzen

Dies ist vielleicht die Anwendung, der die meisten fokussierten Studien gewidmet wurden, denn die Verwendung von CBD für die Behandlung von allgemeinen chronischen Schmerzen zeigte vielversprechende Ergebnisse.

Dutzende von Studien wurden durchgeführt und die Ergebnisse sind schlüssig, dass CBD für Schmerztherapie wirksam ist, wenn es für allgemeine chronische Schmerzen angewendet wird.

Eine dieser Studien von dem European Journal of Pain gibt einen Überblick über die Wirksamkeit von CBD für Schmerztherapien. Allerdings sind die genauen arbeitenden Mechanismen nicht ganz klar.

Dosierung von CBD für die Schmerztherapie

Da hinter CBD nicht den Reichtum der Forschung und Regulierung steht, wie bei anderen von der FDA regulierten Medikamenten, kann die Dosierung für die Einzelpersonen je nach Anwendungsfall stark variieren.

Als solches ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn CBD zur Behandlung einer Krankheit verabreicht wird.

Diese Konversation gibt einen guten Hinweis darauf, wo Sie in Bezug auf die Dosierung für Ihren speziellen Anwendungsfall beginnen. Von dort aus können Sie die Dosierung langsam erhöhen oder verringern, um das gewünschte Maß an Erleichterung zu erreichen.

Nebenwirkungen

Die meisten Menschen tolerieren CBD für die Schmerztherapie ohne negative Nebenwirkungen.

Doch wie bei vielen chemischen Substanzen kann CBD bei Konsumenten unerwartete Nebenwirkungen erzeugen. Allerdings sind diese Nebenwirkungen relativ gutartig.

Nach Angaben der NIH zu Sicherheit und Nebenwirkungen von Cannabidiol sind die häufigsten Nebenwirkungen in Laborumgebungen Folgende:

  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Appetitveränderung
  • Gewichtszu- oder -abnahme

Diese Nebenwirkungen können verstärkt sein, oder andere können entstehen, wenn CBD zusammen mit anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten verwendet wird. Diese Wechselwirkungen können die Wirksamkeit von CBD oder den entsprechenden Medikamente ebenfalls verstärken oder vermindern.

Je nachdem, wie CBD genutzt wird, kann bei den Konsumenten ein Risiko für Lungenprobleme auftreten.

Jedes Mal, wenn eine neue Substanz dem Behandlungsplan hinzugefügt wird, ist es wichtig, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren. Ihr persönlicher Hausarzt verfügt über die meisten Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand und wie zusätzliche Medikamente sich auf die Wirkungen, der bereits von Ihnen eingenommenen auswirken.

Neuste Cannabis-Nachrichten