Den besten Cannabis finden

Cannabis-sorten

Wenn Sie mehr als einmal Cannabis geraucht haben, dann ist es gut möglich, dass Sie jedes Mal eine etwas andere Erfahrung gemacht haben. Dies kann auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen sein, beispielsweise was Sie vorher gegessen haben. Allerdings kann es auch daher kommen, dass es Cannabis von einer anderen Sorte war. Es wird angenommen, dass verschiedene Cannabissorten unterschiedliche Wirkungen erzeugen können und daher für verschiedenen Zwecke verwendet werden. Wenn Sie Cannabis kaufen, dann ist es wichtig, dass Sie den Unterschied zwischen den Sorten verstehen, sodass Sie sicher sein können, dass die für Ihre Bedürfnisse richtige Sorte kaufen. Im Allgemeinen gibt es drei Hauptsorten: Indica, Sativa und Hybrid. Hier erfahren Sie ein wenig über den Unterschied zwischen den einzelnen.

Indica – Die beruhigende Sorte

Im Großen und Ganzen wird angenommen, dass Indica-Sorten körperlich entspannend wirken. Daher entscheiden sich viele für sie, wenn sie sich vor dem Schlafengehen hinsetzen und entspannen möchten. Indica-Pflanzen sind robust mit breiten Blättern und Beispiele für übliche Indica-Sorten sind Purple Punch, Granddaddy Purple, Bubba Kush, Northern Lights und LA Confidential.

Sativa – Die belebende Sorte

Viele glauben, dass das Rauchen der Sativa-Cannabispflanzen eine belebende, zerebrale Wirkung liefert, die sich für psychische Aktivitäten, gesellige Zusammenkünfte und kreative Projekte eignet. Es sind große Cannabispflanzen mit schmalen Blättern und häufige Sorten schließen Sour Diesel, Jack Herer, Green Crack, Durban Poison und Strawberry Cough ein.

Hybrid – Das Beste aus beiden Welten

Wie Sie vielleicht erraten haben, bieten Hybridpflanzen ein ausgewogenes Gleichgewicht der Indica- und Sativa-Wirkungen. Das Gleichgewicht hängt von den Merkmalen ab, welche die Pflanzen von ihren Elternsorten geerbt haben. Die Geschichte der Kreuzung von Cannabis-Sorten ist lange und heute finden Sie tatsächlich sehr selten reine Indica- oder Sativa-Pflanzen. Sie kaufen fast immer eine Hybridsorte, doch der Cannabis kann sehr stark in eine Richtung lehnen und tatsächlich ganz Indica oder Sativa sein. Häufige Hybridsorten, die ein Gleichgewicht beider Sorten enthalten, umfassen Blue Dream, Gelato, Wedding Cake, GSC und OG Kush.

Was Sie wissen sollten

Der Blick auf die Sorte einer Pflanze ist eine gute Möglichkeit, eine allgemeine Vorstellung der möglichen Wirkung zu erhalten. Allerdings gibt es mehr zu erfahren, um selbst eine bessere Vorstellung zu erhalten. Zunächst sollten Sie sich den Cannabinoidgehalt ansehen. Es gibt in der Cannabispflanze Hunderte von chemischen Verbindungen und viele von ihnen sind Cannabinoide. Allerdings sind die beiden wichtigsten THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). THC ist das Cannaboid, das “High” macht. Es macht hungrig und kann bei Symptomen wie Schmerzen und Übelkeit helfen. CBD ist eine nicht berauschende Verbindung und zeigte Wirkung bei Angst, Schmerzen, Entzündungen und anderen medizinischen Beschwerden. Eine THC-dominante Sorte wird eine starke und euphorische Erfahrung liefern. Sie werden auch als Hilfe bei Schmerzen, Depressionen, Angstzuständen und Schlaflosigkeit eingesetzt. Beispiele für THC-dominante Sorten sind Do-Si-Dos, Death Star, Mimosa, Wedding Cake und Original Glue. Eine CBD-dominante Sorte enthält sehr wenig THC und wird von denen bevorzugt, die einen klaren Kopf behalten möchten. Dazu gehören Charlotte’s Web, Harle-Tsu, Remedy, Sour Tsunami und ACDC. Darüber hinaus gibt es ausgewogene Sorten, die ein ähnliches Niveau THC und CBD enthalten. Diese sind eine gute Wahl für diejenigen, die High werden möchten, es aber noch nie zuvor getan haben. Häufige Sorten umfassen Cannatonic, Pennywise, Sweet and Sour Widow, Harlequin und Canna-Tsu. Als Letztes sind die Terpene zu beachten. Terpene sind aromatische Verbindungen, die sich in fast allen Pflanzen befinden. Sie sorgen dafür, dass das Cannabis nach Beeren, Obst, oder irgendetwas anderem riecht. Es ist nicht bekannt, ob Terpene, die Wirkungen von Cannabis beeinflussen, doch es gibt Hinweise darauf, dass sie einen Unterschied machen. Die verschiedenen Cannabis-Sorten und ihre unterschiedlichen Wirkungen müssen noch weiter untersucht werden. Zwar gibt es noch keine endgültige Antwort, doch Sie können sicherlich einige Zeit damit verbringen, die verschiedenen Sorten zu versuchen, um die richtige für Sie zu finden.

Neuste Cannabis-Nachrichten