Den besten Cannabis finden

Die 5 besten Wege hochwertiges CBD-Öl zu bestimmen

CBD-Produkte / THC-Produkte / January 19, 2021

Mit dem unglaublichen Anstieg der CBD-Produkte auf den Markt in den letzten Jahren können Sie sich vorstellen, dass auch eine Menge Produkte von geringer Qualität, die geradezu gefährlich sind, verkauft werden. Es ist genug, um einem den Kopf schwirren zu lassen. Deshalb haben wir diesen nützlichen Leitfaden zusammengestellt, der Ihnen bei der Bestimmung qualitativ hochwertiger CBD-Produkte helfen kann. Das heißt, wir möchten, dass Sie Zugang, Verständnis und Vertrauen haben, wenn darum geht hochwertiges CBD-Öl, Blüten und Dampfprodukte auszuwählen.

So bestimmen Sie hochwertiges CBD-Öl

Eine der beliebtesten Formen von CBD ist CBD Öl, eine konzentrierte Dosis der chemischen Verbindung Cannabidiol. Da diese Substanz eine hergestellte Version der natürlich in Pflanzen gefundenen Verbindung ist, kann man über ihre Aufnahme in den Körper besorgt sein. Sie müssen sich keine Sorgen machen, denn es gibt viele seriöse Anbieter, die CBD-Öl herstellen, die nicht nur sicher sind, sondern auch eine sehr hohe Qualität aufweisen.

Unter diesen Bewertungskriterien sehen wir uns Quellenmaterial (d. h. Rohhanf), Herstellungsverfahren, Reinigungsverfahren, die ganze Pflanze oder Vollspektrum-Kennzeichnung, Trägeröl und Fremdlaborergebnisse an.

Nr. 1 – CBD Quellmaterial

Es ist wichtig zu verstehen, dass CBD nicht durch die Kombination verschiedener Chemikalien in einem Reagenzglas in einem Labor hergestellt wird. CBD kommt aus der Hanfpflanze, die im Boden gewachsen ist. Diese Pflanzen wachsen gewöhnlich aus Samen oder durch Klonen reifer Pflanzen für eine schnellere Ernte.

Das heißt, es gibt viele Eigenschaften im Hanfanbauprozess, denen Sie sich bei der Bewertung von qualitativ hochwertigem CBD-Öl bewusst sein sollten.

Zunächst müssen Sie verstehen, wie das Quellprodukt angebaut wurde. In diesem Fall wird Hanf entweder wird drinnen oder draußen angebaut. Die Methodik hinter beiden kann sehr unterschiedlich sein und beeinflussen das Endprodukt, das Sie in Ihrem Körper aufnehmen.

Beispielsweise ist im Freien angebauter Hanf jahreszeitlichen und Umweltveränderungen, um ihn herum, ausgesetzt. Potentiell giftige Böden, Schädlinge, nicht nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken und eine Vielzahl von anderen Faktoren gehören dazu. Wenn Sie sich eine Marke ansehen, deren Hanf vom Anbau im Freien kommt, sollten Sie sicherstellen, dass er aus einem Gebiet kommt, wo der Boden regelmäßig getestet wird.

Demgegenüber reift Hanf der drinnen angebaut wird unter viel leichter kontrollierten Bedingungen. Es gibt immer noch Überträger von Schädlingen und Pilzen/Schimmel auf Pflanzen, aber der Züchter kann diese Probleme lösen, ohne die äußere Umgebung mit einzubeziehen. Innenanbau ist besser kontrollierbar, aber er benötigt viel mehr Energieverbrauch und Düngemittel, um die Pflanzenvitalität und Blüte in den geeigneten Phasen ihres Wachstums zu halten.

Zwar gibt es keine bessere oder schlechtere Methode Hanf anzubauen, dennoch können Sie eine Präferenz haben. Was noch wichtiger ist, die Sichtbarkeit, von dem, was die Pflanze aufgenommen hat, bevor es Sie in einer etikettierten Flasche erreicht.

Bei der Beurteilung von CBD-Öl sollten Sie sicherstellen, dass der Hersteller bei der Kommunikation seiner Anbaumethoden transparent ist und welche Nährstoffquellen er für seine Ernte liefert. Wenn ein Hersteller diese Informationen nicht bereitwillig teilt, könnte es eine rote Flagge sein und Anlass zum Anhalten sein.

Nr. 2 – CBD-Öl Herstellungsverfahren

Die Herstellung von CBD-Öl kann auf verschiedenen Wegen  erreicht werden. Im Allgemeinen wird die Roh-Hanfpflanze vom Zeitpunkt der Ernte zu einer Verarbeitungsanlage gebracht. Dort wird sie geschnitten und auf einem von verschiedenen Wegen verarbeitet. Das resultierende Produkt von einer dieser Methoden wird als rohes CBD-Extrakt bezeichnet.

CO2-Extraktion – Diese übliche Methode verwendet die unterschiedlichen Zustände von CO2, um CBD aus der Hanfpflanze zu extrahieren. Die verarbeitete Blüte und das verarbeitete Pflanzengut werden in eine unter Druck stehenden Extraktionskammer und mit flüssigem CO2 verbunden. Das flüssige CO2 trägt dann die extrahierten CBD-Öle in eine zweite Kammer, wo das CO2 und die CBD-Öle durch ein Druckentlastungsventil versponnen und getrennt werden. Die letzte Kammer dieses Vorgangs kondensiert das Öl, das Tröpfchen bildet und diese in einem Reservoir sammelt. Das CO2 geht in einen gasförmigen Zustand und wird in einen CO2-Tank zurückgeführt. Es wird dann in der nächsten Extraktion wiederverwertet. Diese Methode ist wahrscheinlich die teuerste, aber sie produziert auch das CBD-Öl in der höchsten Qualität.

Ethanol-Extraktion – Ethanol-Extraktion ist ein billigeres Herstellungsverfahren, welches das chemische Lösungsmittel Ethanol für die Extraktion von CBD verwendet. Die FDA stuft Ethanol als “Allgemein als sicher (GRAS/Gernerally Regarded as Safe)” ein.

Diese Methode wird durch einen längeren Positionsvorgang noch CBD-Öl von relativ hoher Qualität erzeugen. Zunächst wird die Ethanol-Extraktion ein dunkleres, bitteres und nach Gras schmeckendes Öl erzeugen. Dies kommt von der Neigung von Ethanol während der Extraktion auch Chlorophyll aus der Hanfpflanze zu extrahieren. Filtern nach der Extraktion kann diese unerwünschten Eigenschaften in dem Öl verringern. Diese Herstellungsverfahren hinterlässt mehr Raum für menschliches Versagen als die CO2-Extraktion. Wenn also der Produktionsbetreiber sachkundig ist, kann das Produkt von vergleichbarer Qualität wie nach der CO2-Extraktion sein. Wenn nicht, ist das resultierende Produkt von geringerer Qualität.

Kohlenwasserstoffextraktion – Dieses Extraktionsverfahren verwendet leichtes Kohlenwasserstofflösungsmittel, wie Butan, Aceton und Propan. Dieses Herstellungsverfahren ist weniger attraktiv für CBD-Benutzer, weil es Verunreinigungen aus dem Lösungsmittel enthält und CBD in niedrigeren Konzentrationen und höhere Mengen an THC als in anderen Verfahren beibehält. Dies ist natürlich eine negative Eigenschaft für diejenigen, die reines CBD-Öl suchen oder wo CBD-Öl mit einer THC-Konzentration von 0,3 % oder höher als illegal angesehen wird.

 Diese Extraktionsmethode ist billig, potentiell gefährlich und ineffizient. Aus diesem Grund sollten Sie CBD-Öle, die auf diese Art und Weise hergestellt werden, vermeiden. Das resultierende Produkt wird weitgehend als mindere Qualität angesehen.

Lipidextraktion – Lipidextraktion ist eine Methode der CBD-Extraktion, die ein Fettträgeröl, wie Kokosöl verwendet, um CBD aus Hanf zu extrahieren. Diese Methode wird weniger häufig genutzt, aber kann in der Regel qualitativ hochwertiges CBD-Öl zur Folge haben, obwohl Sie wahrscheinlich einen Boutique-Preis beim Kauf bezahlen.

Nr. 3 – Reinigungsprozess.

Die Reinigung und Verarbeitung erfolgt nachdem das rohe CBD-Extrakt erzeugt wurde. Es ist wichtig zu beachten, dass der Reinigungsprozess bei der Entfernung von Verunreinigungen der Hanfpflanze führen kann. Das ist der Hauptunterschied zwischen CBD-Isolat und Vollspektrum-CBD. Die wichtigsten Methoden zur Reinigung schließen Winterisierung, Destillation und Decarboxylierung ein.

Winterisierung – Wenn CBD-Öl die anfängliche Extraktion durchläuft, enthält die resultierende Substanz noch Fettsäuren, Pflanzenmaterialien, Chlorophyll, Cannabinoide und Terpenoide aus dem Hanfquellenmaterial. In der Winterisierung wird das CBD-Extrakt mit 200-prozentigem Alkohol vermischt und dann über Nacht eingefroren. Dieser Prozess erzeugt eine trübe Mischung, die dann durch ein Filtrationsverfahren geführt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt wird der Alkohol durch Verdampfung durch einen Erwärmungsprozess entfernt. Da Alkohol einen niedrigeren Siedepunkt als Öl hat, bleibt das gefilterte Öl relativ unverändert, während der Alkohol ausgekocht wird.

 

Kurzweg-Destillation – Wir berührten in dem obigen Beispiel Siedepunkte. Im resultierenden CBD-Öl gibt es mehrere Verbindungen mit eigenen unterschiedlichen Siedepunkten. Diese Verbindungen können durch weitere Verfeinerung der Kurzweg-Destillation entfernt werden. Durch das Verständnis der unterschiedlichen chemischen Eigenschaften der einzelnen Bestandteile der Verbindung kann ein Hersteller die unerwünschten Reste auskochen und schafft ein CBD-Öl von höherer Reinheit schaffen. Es ist wichtig, im Auge zu behalten, dass nicht alle diese Verbindungen notwendigerweise negativ sind. Sicher, Restlösemittel und Pestizide können und sollen durch Destillation entfernt werden. Allerdings werden Terpenoide, Flavonoide und andere natürliche Verbindungen in Hanf als vorteilhaft für ein Vollspektrum-CBD-Öl angesehen.

 

Flüssigkeits-Chromatographie – Für die meisten ein einschüchterndes, Chromatographie ist nur ein ausgefallener Name für den Prozess der Trennung von Verbindungen in einem Gemisch. Im Fall von CBD-Öl wird der Extrakt in einer Flüssigkeit gelöst und durch ein Medium geleitet, nicht unähnlich einem Umkehrosmose-Wasserfilter. Die verschiedenen Verbindungen und Materialien im Extrakt bewegen sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten durch das Medium, welche die Trennung erleichtern. Chromatographie wird nicht nur beim Herstellungsverfahren zur Herstellung von CBD-Öl verwendet. Sie wird auch von Fremdlaboren zum Testen der Reinheit eines CBD-Öls eingesetzt.

Decarboxylierung – Ohne in die winzigsten Details der Wissenschaft einzutauchen, weshalb Cannabis durch Decarboxylierung  „aktiviert“ werden, versuchen wir es, einfach zu halten. Grundsätzlich müssen Cannabinoide wie THC und CBD zuerst aktiviert werden, bevor sie innerhalb des menschlichen Körpers „verarbeitet“ werden. Diese beiden spezifischen Cannabinoide nehmen eine andere Form an, bevor sie zu THC und CBD werden. Diese lauten:

  • THCA (Tetrahydrocannabinolsäure)
  • CBDA (Cannabidylsäure)

Die Decarboxylierung, auch verkürzt „Decarbing“, verwendet Wärme, um die Säuremoleküle zu entfernen und THC oder CBD in einer Form zu hinterlassen, die wir verwenden können.

Es ist wirklich nur ein Prozess der Erwärmung der Verbindung, damit es aufhört eine Säure zu werden und für unseren Genuss „aktiviert“ wird. Diese Unterscheidung ist wichtig, weil Sie CBD-Öl-Marken finden, die Öle mit Cannabinoiden in Säure und Nicht-Säure-Form enthalten. Es sei denn, Sie sehen ein Produkt, das als „rohes“ CBD-Öl etikettiert ist, können Sie gewöhnlich sicher sein, dass es die Decarboxylierung hinter sich hat und das enthaltene CBD aktiviert wurde.

Nr. 4 – Ganze Pflanze oder Vollspektrum-Etikettierung

 Wenn es um qualitativ hochwertiges CBD-Öl geht, gibt es eine Menge über den steigenden Trend des Isolats im Vergleich zu ganzer Pflanze de Vollspektrum-CBD zu sagen.

In diesem Fall kann es eher ein Vorzug sein, aber eine wichtige Unterscheidung ist dennoch zu treffen.

CBD-Isolat ist ein reines Öl, das bis zu dem Punkt weiterentwickelt wurde, dass es keine wahrnehmbare Verbindung innerhalb des Produkts jenseits CBD gibt. Dieses Produkt erfreut sich in der letzten Zeit als „reines“ Pendant zur ganzen Pflanze des Vollspektrum-CBD großer Popularität.

Die letzteren beiden oben genannten Bezeichnungen beziehen sich auf ein CBD-Öl, das die Flavonoide, Terpenoide, Pflanzenmaterial und andere natürlich vorkommende Verbindungen des Hanfs beibehält. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass diese Verbindungen den Anwendern Nutzen bringen können und sollten nicht ganz zugunsten eines mehr „reinen“ Produkts vernachlässigt werden.

Nr. 5 – Fremdlabortests

Das Marketing einer Marke kann fast jedes Verkaufsargument behaupten, von dem sie denken, dass Kunden es vielleicht hören mögen, es ist jedoch wichtig, dass sie es auch beweisen kann. Der einfachste Weg, um die Legitimität der Angaben eines CBD-Öl-Herstellers zu bestätigen, ist aus den Ergebnissen von Fremdlabortests.

Diese Labore sind erfahren und können die Reinheit und den Inhalt einer bestimmten Charge von CBD-Öl überprüfen. Es ist eine gute Idee, Ihr CBD-Öl von Unternehmen zu kaufen, die ihre eigene Produktionsqualität durch solche Labore prüfen lassen.

Das ist wirklich der einzige Weg, um sicher zu sein, dass Ihr CBD-Öl alles ist, was es vorgibt zu sein und innerhalb der gesetzlichen Grenzen in Bezug auf THC-Gehalt, CBD-Gehalt und das Maß der Verunreinigungen ist.

 

Neuste Cannabis-Nachrichten