Den besten Cannabis finden

Der Unterschied zwischen Sativa-, Indica- und Hybridzüchtungen von Cannabis

THC-Produkte / May 13, 2021

Wenn Sie jemand fragen, was er meint, seine Lieblingssorte von Cannabis ist, dann können die mehrere Namen herunterrattern.

Wer nicht so erfahren ist, kann wahrscheinlich sagen, ob er Sativa, Indica oder eine Mischung aus beiden bevorzugt.

In diesem Artikel erklären wir ausführlicher den Unterschied zwischen Sativa, Cannabis- Indica- und Hybridzüchtungen von Cannabis. Gleichzeitig werden wir ein paar Mythen zerstreuen und vielleicht sogar ein paar Fakten offenbaren, die selbst die erfahrensten Raucher überraschen werden.

Lesen Sie einfach weiter, um alles über den Unterschied zwischen Sativa-, Indica- und Hybridzüchtungen von Cannabis zu erfahren.

Cannabis-Phänotypen

Bevor wir zum Kern des Artikels kommen, müssen wir uns mit dem Thema Phänotypen beschäftigen.

Was sind Phänotypen? Phänotypen können als Züge, Eigenschaften und Qualitäten definiert werden, die wir in den verschiedenen Pflanzen- und Tiervariationen beobachten. Diese Eigenschaften sind das Ergebnis der Genetik, welche die Pflanze oder das Tier von seinen beiden Eltern erhalten hat.

Einige Beispiele von Phänotypen umfassen Haarfarbe, Augenfarbe, Größe, Hautfarbe und andere körperlichen Merkmale. Das Ergebnis der Kombination von Genen als chemische und physiologische Phänotypen kann entweder erwünscht oder unerwünscht, günstig oder ungünstig sein.

Über die Jahrtausende dominieren unter den überlebenden Cannabis-Phänotypen Cannabis Sativa und Cannabis Indica. Allerdings gibt es viele Hybrid-Phänotypen, die Eigenschaften aufweisen, die typisch für beide sind.

In der wachsenden Community können Phänotypen als stabil oder instabil bezeichnet werden. Stabilität bezieht sich auf die Zuverlässigkeit, dass diese Merkmale aus dem Samen reproduziert werden. Ein Klon wird eine exakte Kopie der Quellpflanze (Mutter) sein. Ein Samen wird eine Menge von möglicher genetischer Variation in der produzierten Pflanze anzeigen. Wenn ein Samen also zuverlässig eine nahezu identische Pflanze wiederherstellen kann, eine Pflanze mit allen gewünschten Eigenschaften von der, die den Samen produzierte, dann wird sie als ein stabiler Phänotyp angesehen. Wenn sie es nicht kann, gilt er als instabil.

Cannabis-Chemotypen

Der Chemotyp einer Cannabispflanze bezieht sich auf die chemische Zusammensetzung. Flavonoide, Terpene und natürlich THC-Werte fallen in das Chemotypprofil einer Cannabispflanze.

Wenn wir den Phänotyp der beobachtbaren Details als Makroebene einer Cannabispflanze berücksichtigen, dann ist der Chemotyp die Mikroebene.

In anderen Worten hat ein Klon, der aus derselben Mutterpflanze genommen wird, den genauen Phänotyp der beiden Pflanzen. Wenn Sie die Umgebung, den Dünger, festes Medium und Bewässerungsplan jedoch ändern, dann produzieren Sie zwei verschiedene Chemotypen aus dem gleichen Phänotyp.

Nun, da wir diese einleitenden Details aus dem Weg haben, können wir uns mit dem Unterschied zwischen Sativa-, Indica- und Hybrid-Cannabis-Sorten beschäftigen.

Cannabis Sativa

Cannabis Sativa ist das lange, schlaksige Mitglied der Cannabis-Familie.

Von der warmen und feuchten den Äquator umgebenden Region profitierend genießt Cannabis Sativa ein zuverlässiges Klima mit langen, heißen Sommern und milden Wintern.

Aufgrund dieser günstigen Bedingungen kann Cannabis Sativa eine lange und faule Wachstumssaison genießen. Das vegetative Wachstum geschieht schnell.

Das Ergebnis dieser schnellen Wachstumsperiode ist eine längere, dünnere Pflanze. Die Blätter sind weniger dicht und die vielfingrigen Blätter sind lang mit einem kräftigen Grünton. Diese Pflanzen können unter idealen Bedingungen Höhen von 10 Fuß oder mehr erreichen.

Ihr einzigartiges Profil verleiht auch einen kieferartigen und schärferen Geruch, der unter Sativa-Sorten konsistent ist.

Die Blütezeit von Cannabis Sativa ist lang und erzeugt im Vergleich zu Cannabis Indica eine bescheidene Ernte.

Aufgrund des Raums und des warmen Klimas, den diese Pflanzen zum Gedeihen benötigen, werden sie im Allgemeinen von Leuten, die Heimanbau betreiben, bevorzugt.

Die Wirkungen, welche die Cannabis Sativa Blüte zuverlässig produziert, sind:

  • Berauschendes High
  • Geselligkeit
  • Kreativität
  • Kreativität
  • Fokus
  • Belebung

Da diese Wirkungen mit Bewegung und Energie verbunden sind, werden sie im Allgemeinen für die Tagesstunden reserviert.

Beliebte Cannabis Sativa-Sorten schließen Silver Haze, Sour Diesel, Green Crack, Strawberry Cough und Maui Wowie ein.

Cannabis Indica

Cannabis Indica ist das kurze, störrische Mitglied der Cannabis-Familie.

Diese Art von Cannabis ist in Bergregionen bekannt, wo gemäßigtes Wetter seine Größe auf ein bescheidenes Maßhält und im Vergleich zu Cannabis Sativa eine erhebliche Ernte bringt.

Diese Pflanzen sind viel besser für raue Umgebungen geeignet und ihre physische Statur macht sie zur bevorzugten Sorten für Heimanbauer.

In Bezug auf das Aussehen sind Cannabis Indica-Pflanzen kürzer und gedrungener. Ihre Blätter sind auch breiter und mehr eingebunden. Ihre Finger sind näher zusammen und die Pflanzen haben gewöhnlich einen dunkleren Farbton.

Im Gegensatz zu Cannabis Sativa ist die Wachstumszeit von Cannabis Indica lang und die Blütezeit kurz. Daher bieten die Pflanzen eine erhebliche Ernte mit einer starken, festen Struktur.

Die Wirkungen, welche die Cannabis Indica zuverlässig produziert, sind:

  • Appetitanregung
  • Entspannung
  • Schmerzlinderung
  • Körper-Highs
  • Stressabbau

Aufgrund der stärkeren Auswirkungen von Cannabis Indica auf den Körper, wird es gewöhnlich in der Nacht eingesetzt.

Beliebte Cannabis Indica-Sorten umfassen  Purple Kush, Jack Herer, Blue Dream, Durban Poison und Granddaddy Purple.

Cannabis Hybriden

Während viele Menschen eine Vorliebe für Sativa oder Indica haben, Hybride sind eine interessante Alternative, die Merkmale von beiden Phäno- und Chemotypen verbindet.

Auf diese Art und Weise können Sie eine belebende, Angst reduzierende Erfahrung haben, die den Appetit steigert, Sie jedoch nicht in der Nacht wach hält.

Es stehen viele Hybrid-Cannabis-Sorten zur Auswahl und neue Kreuzungen werden ständig weiterentwickelt.

Dies bietet Cannabis-Verbrauchern für Heil- und Freizeitzwecke eine gesunde Vielfalt.

Zu den beliebtesten Cannabis-Hybriden gehören White Widow, AK 47 und Gorilla Glue.

Nutzen Sie alle

Wer die verschiedenen Cannabis-Sorten für sein Wohlbefinden einsetzt, kann eine Menge Vorteile erhalten.

Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass es einige Zeit dauern kann, bis Sie genau die Cannabis-Phäno- und Chemotypen finden, die zu Ihrer eigenen Physiologie und Chemie passen.

Haben Sie keine Angst, bei ihrer gewählten Quelle für Cannabis Fragen zu stellen. Details wie THC- und CBD-Gehalt, Wachstumsquelle und alle Laborergebnisse von unvoreingenommenen Testlabors werden Ihnen helfen, eine informierte Entscheidung zu treffen.

Nun, nachdem Sie ein eingehendes Verständnis der grundlegenden Unterschiede der Cannabis-Sorten erhalten haben, wissen wir, dass Sie dieses wertvolle Wissen nutzen, um Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Neuste Cannabis-Nachrichten