Den besten Cannabis finden

Zerebrale Hybridsorte

White Widow ist für seine unglaublich hohe Harzproduktion berühmt und ist eine beliebte Sativa-dominante Hybridsorte, die besonders anregend wirkt. Sie wurde zuerst in den Neunzigern von den niederländischen Züchtern Green House Seeds aus der Mischung einer brasilianischen Indica-Sorte und südindischen Sativa-Landrassensorte hergestellt. Es dauerte nicht lange bis White Widow so populär wie die Sorten Northern Lights und Haze wurde. 1995 hat sie einen High Times Cannabis Cup gewonnen und seither viele weitere Auszeichnungen. White Widow wurde insbesondere für seine hohe Trichomenzahl gezüchtet und sie wird besonders für die Herstellung von Haschisch geschätzt. White Widow hat eine durchschnittliche THC-Zusammensetzung von 20 %, aber einige Phänotypen sind sogar noch höher.

White Widow-Blüten erscheinen klobig und leicht konisch. Die Knospen ähneln mehr Sativa als Indica und haben eine lockere und flauschige Textur, die leicht auseinander bricht und unangenehm klebrig ist. Die Blätter sind grün und haben nicht viele sichtbare Stempel.

Bei richtigen Anbau sind die Knospen von White Widow vollständig mit langstieligen Trichomen bedeckt, die der Sorte ihre Farbe und ihren Namen gibt. Die Sorte ist für einen besonders stechenden und ammoniakartigen Duft bekannt. Wenn die Knospen auseinander gebrochen werden, ist der Geruch eher wie Haschisch oder Weihrauch. Der Rauch ist sanft und erdig, und hat kein so fruchtiges Aroma wie andere beliebte Sorten. Beim Verbrennen jedoch riecht sie besonders stark.

Die Sorte kann sowohl aus Samen als auch aus Klonen aus Schnittgut von reifen, gesunden Pflanzen gezüchtet werden. Sie ist sehr resistent gegenüber Schimmel, sodass sie im Freien angebaut werden kann, aber es muss ein mediterranes Klima mit Temperaturen zwischen 70 und 80 Grad Fahrenheit sein. White Widow liefert hauptsächlich eine Sativa-High, während der Wachstumsphase sieht sie mehr wie Indica aus, die Pflanzen sind buschig und wachsen selten höher als 6 Meter hoch. Pflanzen blühen innerhalb von neun Wochen beim Innenanbau und bringen pro Pflanze einen Ertrag von 37 bis 55 Gramm pro Quadratfuß.

White Widow ist ein hervorragendes Beispiel für die in den Niederlanden erreichten erstaunlichen  Sorten. Sie liefert ein zerebrales High, welches den Konsumenten ermöglicht funktional und voll bewusst zu bleiben. Sie ist beliebt für diejenigen, die gerne mit anderen zusammen sind und eine dauerhaft beliebte Sorte auf der ganzen Welt. Sie hat eine sehr starke genetische Grundlage, die aus brasilianischen und südasiatischen Landrassen hergestellt wird, und als Ergebnis ist sie ein nützliches Werkzeug für Experimente Kreuzungen und führte zu einer Reihe von populären Hybridsorten wie White Russian und The White.

Sie ist zwar nicht die geschmackvollste Sorte und sie wirkt sehr schnell. Konsumenten berichten immer, dass sich mehr in ihre Umgebung einfühlen und beschreiben eine fast sofortige Verbesserung der Stimmung. Konsumenten berichten auch, dass sie ihnen Energie gibt, die für profane Aufgaben wie Reinigung und komplexere Aufgaben hilfreich ist. Es wurden auch psychedelische Wirkungen berichtet, wie optische Verzerrungen und eine erhöhte Wahrnehmung. Aufgrund ihrer sehr zerebralen Wirkungen ist die Sorte mehr psychologisch als physisch. Sie ist jedoch ziemlich potent, sodass die Konsumenten, ihre Dosierung sorgfältig planen können.

Neuste Cannabis-Nachrichten