Den besten Cannabis finden

Reine Indica-Sorte aus Süd-Zentralasien

Purple Kush ist eine reine Indica-Sorte, die sich aufgrund ihrer auffälligen Farben und ihrem angenehmen Geschmack von anderen Sorten unterscheidet. Sie wurde von Züchtern in einer Umgebung von Oakland, Kalifornien entwickelt. Die Umgebung hat den Spitznamen Oaksterdam, da es sich um einen der Bereiche in den USA ist, in denen medizinisches Marihuana erlaubt ist.

Purple Kush ist eine Kreuzung aus zwei Süd-zentralasiatischen Indica-Sorten, Hindu Kush aus der Grenzregion von Pakistan und Afghanistan und eine lila gefärbte Variante von Afghani. Sie liefert einen langsamen und entspannenden Body-Stone. Im Jahr 2016 wurde sie von High Times als eine der besten 10 Kush-Sorten bezeichnet und hat eine THC-Zusammensetzung von 17 % bis 27 %.

Die Sorte hat mittelgroße Blüten, die nach dem Trocknen Popcorn ähneln, mit einer sehr dichten und schweren Knospenstruktur. Je nach dem Phänotyp können die Blätter zu gleichen Anteilen grün und violett sein. Die violette Sorte, die selektiv aus der Elternsorte Purple Afghani gezüchtet wird, ist ein Ergebnis der Anthocyanen in der Pflanze, die durch kalte Wachstumsbedingungen aktiviert werden.

Genau wie ihre Elternsorte Afghani liefert Purple Kush viel klebriges Harz, sodass sie sich hervorragend für die Herstellung von Haschisch und anderen Konzentrate eignet. Die Blüten sind mit Trichomen bedeckt, die den Blättern einen weißen Glanz verleiht. Die Orangefarbenen Stempel stechen von den Blüten ab.

Purple Kush ist auch für ihren ausgezeichneten Geschmack und Geruch bekannt. Sie riecht ähnlich wie Afghani-Sorten nach erdigem Moschus, hat jedoch auch einen Hauch von süßen Früchten. Beim Verbrennen ist der Rauch Sorte der gleichzeitig fruchtig und Haschisch-ähnlich, was Husten verursachen kann. Beim Ausatmen ist der Rauch viel süßen, ähnlich wie Dessertwein.

Statt mit einem verwirrenden High im Kopf zu beginnen, liefert Purple Kush zunächst körperliche Entspannung. Zwar gibt es einige psychische Wirkungen, doch diese sind eher psychedelischer als zerebraler Natur. Raucher werden wahrscheinlich beruhigende Musik und taktile Umgebung zu schätzen wissen. Die Sorte verursacht wahrscheinlich in einem Zustand der betäubten Zufriedenheit. Sie liefert ein Dauer-Lächeln und einen schweren Body-Stone, sodass sie sich auf jeden Fall besser für den Genuss am Abend eignet. Einige nutzen sie aufgrund ihrer starken beruhigenden Wirkung medizinisch. Sie kann auch bei Schmerzlinderung helfen und in genügend großen Dosen bei Schlaflosigkeit helfen. Das High der Sorte dauert normalerweise zwei bis drei Stunden.

Purple Kush wächst niedrig und voll. Sie kann drinnen und draußen angebaut werden, allerdings ist der Innenanbau in einer kontrollierten Umgebung einfacher. Die Pflanzen wachsen selten auf mehr als 3 Meter hoch. Sie neigen dazu nach 8 Wochen zu blühen und die Pflanze produziert eine Ausbeute von etwa 37 Gramm pro Quadratfuß.

Die Knospen müssen nach der Ernte vorsichtig getrocknet werden, um ihre Farben und Geschmack zu bewahren. Dies kann durch umgekehrtes Aufhängen für etwa eine Woche in einem Raum mit einer 50 % Luftfeuchtigkeit und einer konstanten Temperatur von 70 Grad Fahrenheit erfolgen. Die Knospen sollten dann in Gläsern mit breiter Öffnung verschlossen werden.

Purple Kush ist optisch auffällig und stark würzig, opfert jedoch nicht die genetische Stabilität, im Gegensatz zu vielen Hybridsorten, die für Geschmack gekreuzt wurden. Die Sorte verfügt über Wurzeln, die so nahe wie möglich den ursprünglichen Arten in Asien bleiben. Sie ist eine sehr beliebte Sorte und Raucher können sie regelmäßig genießen.

 

Neuste Cannabis-Nachrichten